Die 300 besten Börsenweisheiten von Warren Buffet, André Kostolany, Charlie Munger und Co

Allgemeine Börsenweisheiten

  • Politische Börsen haben kurze Beine

  • Besitzer von Zinspapieren schlafen gut. Aktionäre hingegen leben gut.

  • Die Hausse nährt die Hausse.

  • Für den Erfolg an der Börse braucht es die vier G: Geld, Gedanken, Geduld und Glück. Wer langfristig immer die ersten drei G befolgt, der hat früher oder später auch das notwendige Glück. Dem ‚Zittrigen‘ fehlt eines der ersten drei G.

  • Wette nie gegen die Notenbank.

  • The trend is your friend.

  • Buy on bad news, sell on good news.

  • Never catch a falling knife

  • Verluste begrenzen und Gewinne laufen lassen

  • Buy the rumor, sell the fact

  • Hin und her macht Taschen leer

  • Sell in May and go away

  • Gier frisst Hirn

  • Der Markt hat immer Recht

  • An der Börse kann man 1000 Prozent gewinnen, aber nur 100 Prozent verlieren.

  • Die Börse ist keine Einbahnstraße.

  • Wahljahre sind gute Börsenjahre.

Börsenweisheiten von André Kostolany

  • Eine Aktiengesellschaft ist eine raffinierte Einrichtung zur persönlichen Bereicherung ohne persönliche Verantwortung.

  • An der Börse ist alles möglich. Auch das Gegenteil.

  • Kleinanleger sollten nie zocken. Kauft Standardwerte und ein Schlafmittel, um das Geschehen an der Börse auf Jahre zu vergessen, egal ob es draußen donnert und blitzt.

  • Einer Straßenbahn und einer Aktie darf man nie nachlaufen. Nur Geduld: Die Nächste kommt mit Sicherheit!

  • Nicht die Nachrichten machen die Kurse, sondern die Kurse machen die Nachrichten.

  • Hat man eine schlaflose Nacht wegen eines Börsenengagements, soll man es sofort auflösen.

  • Die ganze Börse hängt nur davon ab, ob es mehr Aktien gibt als Idioten oder mehr Idioten als Aktien.

  • Bargeld in der Tasche und gleichzeitig die Absicht zu haben, bei niedrigen Kursen in die Börse einzusteigen, ist dasselbe Vergnügen, wie hungrig zu sein und sich auf dem Weg in ein Restaurant zu befinden.

  • Wer gut essen will, kauft Aktien; wer gut schlafen will, kauft Anleihen.

  • Ein Börsianer darf seine Papiere nie im Verhältnis zum Einkaufspreis einschätzen, sondern zum Tagespreis.

  • Gewinnen kann man, verlieren kann man, aber zurückgewinnen: unmöglich.

  • Börsengewinne sind Schmerzensgelder. Erst kommen die Schmerzen, dann das Geld.

  • Wenn die Börsenspekulation leicht wäre, gäbe es keine Bergarbeiter, Holzfäller und andere Schwerarbeiter. Jeder wäre Spekulant.

  • Investieren Sie in die Ausbildung Ihrer Kinder!

  • Ich will unabhängig sein. Und das beste Mittel für Unabhängigkeit ist Geld.

  • Das wenige, was ich über Wirtschaft und Finanzen weiß, habe ich nicht an den Universitäten oder aus Fachbüchern, sondern im Dschungel gelernt. Bestimmt habe ich mehr Schulgeld bezahlt, als es mich in Harvard gekostet hätte.

  • Wenn es um Geld geht, gibt es nur ein Schlagwort: MEHR!

  • Hat man Aktien, so zittert man, sie könnten fallen; hat man keine, so zittert man, sie könnten steigen.

  • Manchmal ist es besser, eine Stunde über sein Geld nachzudenken, als eine Woche dafür zu arbeiten.

  • Chartlesen ist eine Wissenschaft, die vergebens sucht, was Wissen schafft.

  • Nicht reich muß man sein, sondern unabhängig.

  • In ihren Reaktionen benimmt sich die Börse oft wie ein Betrunkener; sie weint bei guten Nachrichten und lacht bei schlechten.

  • An der Börse ist eine halbe Wahrheit eine ganze Lüge

  • Der Analytiker denkt, und die Börse lenkt.

  • Was schon jeder weiß, macht mich nicht heiß.

  • Die Wirtschaft kann man nicht lehren, man muss sie selber erleben und überleben.

  • Wer viel Geld hat, kann spekulieren. Wer wenig Geld hat, darf nicht spekulieren. Wer kein Geld hat, muss spekulieren.

  • An der Börse wird immer das gleiche Theater gespielt, nur mit verschiedenen Darstellern.

  • Falsche Nachrichten sind gefährlich, aber falsche Auslegung richtiger Nachrichten ist noch gefährlicher.

  • Der Börsianer lebt von seinen Erfahrungen und Überlegungen und von seinem Spürsinn. Der Engländer sagt: „My home is my castle“. Des Börsianers Devise ist: „My nose is my castle.“

  • Geld ist der Sauerstoff der Börse.

  • Verkauft ein Börsenspekulant seine Papiere zum doppelten Kurs, nenne ich das normal.

  • Ich weiß nicht, was morgen sein wird, aber ich weiß, was gestern war und heute ist, und das ist schon sehr viel.

  • Jedes Land hat die Börsianer, die es verdient.

  • Spekulieren ist kein Spiel mehr; es ist eine Maßnahme zum Schutz des Vermögens.

  • Die Börsenspekulation ist wie eine Skatpartie. Man muss mit guten Karten mehr gewinnen als man mit schlechten Karten verliert.

  • Investiere bei einem Goldrausch nicht in die Goldgräber, sondern in Schaufeln!

  • An der Börse sind zwei mal zwei nicht vier, sondern fünf minus eins – und man muss die Nerven haben, dieses minus eins auszuhalten.

  • Ein Mann kann zwischen mehreren Methoden wählen, sein Vermögen loszuwerden: Am schnellsten geht es am Roulette-Tisch, am angenehmsten mit schönen Frauen und am dümmsten an der Börse.

  • Wer die Aktien nicht hat, wenn sie fallen, der hat sie auch nicht, wenn sie steigen.

  • Wenn alle Spieler auf eine angeblich todsichere Sache spekulieren, geht es fast immer schief.

  • Spekulieren kann jeder. Es zur richtigen Zeit zu tun – das ist die Kunst.

  • Anfangs war ich der festen Überzeugung, die Börse sei die größte Erfindung der Welt. Ich bin noch derselben Auffassung.

  • An der Börse sagt uns oft das Gefühl, was wir machen, und der Verstand, was wir vermeiden sollen.

  • Die Börse reagiert gerade mal zu zehn Prozent auf Fakten. Alles andere ist Psychologie.

  • Ich kann Ihnen nicht sagen, wie man schnell reich wird; ich kann Ihnen aber sagen, wie man schnell arm wird: indem man nämlich versucht, schnell reich zu werden.

  • An der Börse sagt uns oft das Gefühl, was mir machen, und der Verstand, was wir vermeiden sollen.

  • Börsengurus empfehlen oft genau die Aktien, die sie selbst zu einem günstigen Kurs loswerden wollen.

  • Chart-Lesen ist eine Wissenschaft, die vergebens sucht, was Wissen schafft.

  • Das große Geld kann man an der Börse nur auf lange Sicht und mit antizyklischem Verhalten machen. Dazu braucht es Disziplin, Mut und Erfahrung.

  • Das Verhältnis von Wirtschaft und Börse ist wie das eines Mannes auf einem Spaziergang mit seinem Hund. Der Mann (Wirtschaft) geht stetig voran, der Hund (Börse) rennt vor und zurück.

  • Die beiden schwersten Sachen an der Börse sind, einen Verlust hinzunehmen und einen kleinen Profit nicht zu realisieren. Am schwersten aber ist es eine selbständige Meinung zu haben, das Gegenteil von dem zu machen, was die Mehrheit tut.

  • Die Börsenspekulation ist wie eine Skatpartie: Man muss mit guten Karten mehr gewinnen als man mit schlechten Karten verliert.

  • Inflation ist die Hölle der Gläubiger und das Paradies der Schuldner.

  • Investiere bei einem Goldrausch nicht in die Goldgräber, sondern in Schaufeln.

  • Wenn es um Geld geht, gibt es nur ein Schlagwort: ‚Mehr!

  • Wer gut essen will, kauft Aktien. Wer gut schlafen will, kauft Anleihen.

Börsenweisheiten von Benjamin Franklin

  • Wenn Du den Wert des Geldes kennenlernen willst, versuche, dir welches zu borgen.

  • Ein gesparter Penny ist ein verdienter Penny.

  • Ein Investition in Wissen bringt immer noch die besten Zinsen.

  • Wer der Meinung ist, dass man für Geld alles haben kann, gerät leicht in den Verdacht, dass er für Geld alles zu tun bereit ist.

  • Ein Investment liegt immer dann vor, wenn nach einer gründlichen Analyse in erster Linie Sicherheit und erst im Anschluss daran eine zufriedenstellende Rendite steht.

  • Geduld ist die oberste Tugend des Investors.

  • Man hat weder Recht noch Unrecht, weil andere derselben Meinung sind. Man hat Recht, weil die Fakten stimmen und die Überlegungen folgerichtig sind.

  • Wenn man billig einkauft, muss man Geduld mitbringen und abwarten, bis der Markt einem zustimmt.

  • Beim Investieren befriedigende Resultate zu erzielen ist leichter als die meisten Menschen glauben. Außergewöhnliche Resultate zu erzielen ist dagegen schwerer als es aussieht.

  • Beim Investieren geht es nicht darum, andere in ihrem Spiel zu schlagen. Es geht darum, sich selbst im eigenen Spiel zu kontrollieren.

  • Der Anleger ist wahrscheinlich sein eigener schlimmster Feind.

  • Im Kern sind Unsicherheit und Kapitalanlage Synonyme.

  • Kaufe eine Aktie, als würdest du das ganze Unternehmen kaufen. Strebe nicht nach dem schnellen Dollar. Suche nach Unternehmen, deren Aktien du ein ganzes Leben lang halten kannst.

  • Kaufe niemals eine Aktie, nur weil sie gerade gestiegen oder gefallen ist.

  • Wenn die Verluste minimiert werden, erzeugen durchschnittliche Gewinne überdurchschnittliche Ergebnisse.

Börsenweisheiten von Bernard Baruch

  • Die Bären machen Schlagzeilen, die Bullen machen Geld.

  • Ein Spekulant ist ein Mann, der die Zukunft im Auge behält und handelt bevor sie eintritt.

  • Es gibt tausend Möglichkeiten, Geld loszuwerden, aber nur zwei, es zu erwerben: entweder wir arbeiten für Geld oder das Geld arbeitet für uns.

  • Kaufe nicht, wenn der Kurs am niedrigsten ist, verkaufe nicht, wenn er am höchsten ist. Das können nur Lügner.

  • Wenn du alle Fakten zusammen hast, kann deine Entscheidung richtig sein; wenn du nicht alle Fakten zusammen hast, kann sie nicht richtig sein.

Börsenweisheiten von Carl Amery

  • Risiko ist die Bugwelle des Erfolgs.

Börsenweisheiten von Carl Fürstenberg

  • Als erstes im Bankwesen lernt man den Respekt vor der Null.

Börsenweisheiten von Charlie Munger

  • Die Kunst des Investierens in Aktiengesellschaften ist… einfach, zu einem vernünftigen Preis ein Unternehmen mit hervorragender Wirtschaftlichkeit und einem fähigen, ehrlichen Management zu erwerben. Danach brauchen Sie nur noch zu kontrollieren, ob diese Eigenschaften bewahrt werden.

  • Die Moderne Portfoliotheorie ist eine Art von nicht begreifbarer Demenz.

  • Du machst kein Geld, wenn du Aktien kaufst. Du machst kein Geld, wenn Du Aktien verkaufst. Du verdienst Geld, wenn Du abwartest.

  • Jedes intelligente Investieren ist das Investieren in Werte – mehr bekommen als das, wofür Du bezahlst. Investieren ist, wenn Du wenige großartige Unternehmen findest und dann auf Deinem Hintern sitzt.

  • Lägen die anderen nicht so oft falsch, wären wir nicht so reich.

  • Man sucht nach falsch bewerteten Anlagen. Das ist Investing. Und man muss wissen, wann die Anlagen falsch bewertet sind. Das ist Value Investing.

  • Wenn man sich sowohl über die Ertragskraft des Zinseszinses als auch über die Schwierigkeit im Klaren ist, diese richtig einzusetzen, hat man im Grunde viele Zusammenhänge begriffen.

Börsenweisheiten von Franz Kafka

  • Alle menschlichen Fehler sind Ungeduld.

Börsenweisheiten von Gordon Gekko

  • Der Schlüssel zum Erfolg liegt in der Liquidität.

  • Die erste Regel im Geschäft lautet: beherrsche deine Emotionen. Sonst verlierst du den Kopf.

  • Geld veranlasst die Menschen Dinge zu tun, die sie gar nicht tun wollen.

Börsenweisheiten von Gottfried Heller

  • Ein Schnäppchen mit Aktien verhält sich zur Geldanlage wie ein Stück Sahnetorte zur gesunden Ernährung.

  • Als Faustregel gilt: Eine Hausse dauert etwa dreimal länger als eine Baisse. Vergeuden Sie nicht ihre Zeit mit Timing, sondern nutzen Sie Baissen für Käufe.

  • Bei Pessimismus kaufen. Der Pessimismus ist die häufigste Ursache für niedrige Börsenkurse; je größer der Pessimismus desto niedriger die Kurse.

  • Die größten Gewinne macht man mit Aktien, deren Börsenkurs unter dem wahren Wert des Unternehmens liegt.

  • Laufen Sie keinen Modetrends hinterher. Wenn alle an der gleichen Stelle nach Gold suchen, sind die Chancen, dass Sie etwas finden, sehr gering.

Börsenweisheiten von Helmut Schmidt

  • Die Aktienbörsen werden im wesentlichen von Psychopathen bevölkert.

Börsenweisheiten von Henry Ford

  • Reich wird man nicht durch das, was man verdient, sondern durch das, was man nicht ausgibt.

  • Nicht mit Erfindungen, sondern mit Verbesserungen macht man ein Vermögen.

  • Weil Denken die schwerste Arbeit ist, die es gibt, beschäftigen sich auch nur wenige damit.

  • Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist.

Börsenweisheiten von Herrmann Josef Abs

  • Geben Sie mir eine gute Regierung, und wir haben eine gesunde Börse.

  • Im Grunde sind dem Käufer die Kurse immer zu hoch und dem Verkäufer immer zu niedrig.

Börsenweisheiten von John Benett

  • Der beste Hedge für ein Investment ist Zeit.

Börsenweisheiten von John Kenneth Galbraith

  • Die Börse hat einen empfindlichen Magen, der verdorbenes Zeug sofort ausspuckt.

  • Die Börse ist wie ein Paternoster. Es ist ungefährlich durch den Keller zu fahren, man muss nur die Nerven bewahren.

  • Es liegt in der Natur des Kapitalismus, dass es periodisch zu Ausbrüchen des Wahnsinns kommt.

Börsenweisheiten von John Maynard Keynes

  • Der Kapitalismus basiert auf der merkwürdigen Überzeugung, dass widerwärtige Menschen aus widerwärtigen Motiven irgendwie für das allgemeine Wohl sorgen werden.

  • Auf lange Sicht sind wir alle tot.

  • Die Schwierigkeit ist nicht neue Ideen zu finden, sondern den alten zu entkommen.

  • Langfristig sind wir alle tot. Ökonomen machen es sich zu leicht, wenn sie uns in stürmischen Zeiten nicht mehr zu erzählen haben, als dass der Ozean wieder ruhig ist, wenn sich der Sturm gelegt hat.

  • Solange die Nationalökonomen leben, nimmt niemand von ihnen Notiz, und wenn sie tot sind, richten sie großen Schaden an.

  • Die Ideen der Ökonomen und Philosophen, seien sie richtig oder falsch, sind mächtiger, als man im allgemeinen glaubt. Um die Wahrheit zu sagen, es gibt nichts anderes, das die Welt beherrscht.

  • Es gibt nichts, was so verheerend ist, wie ein rationales Anlageverhalten in einer irrationalen Welt.

  • Fehler sind nützlich, aber nur, wenn man sie schnell findet.

  • Um die Zukunft der Aktie einzuschätzen, müssen wir die Nerven, Hysterien, ja sogar die Verdauung und Wetterfühligkeit jener Personen beachten, von deren Handlungen diese Geldanlage abhängig ist.

  • Das Geheimnis des Börsengeschäfts liegt darin, zu erkennen, was der Durchschnittsbürger glaubt, dass der Durchschnittsbürger tut.

  • Die Märkte können länger irrational bleiben, als du solvent.

  • Die Schwierigkeit ist nicht neue Ideen zu finden, sondern den alten zu entfliehen.

  • Drei Dinge treiben den Menschen zum Wahnsinn. Die Liebe, die Eifersucht und das Studium der Börsenkurse.

  • Es gibt kein subtileres oder sichereres Mittel, um das bestehende Fundament einer Gesellschaft zum Umsturz zu bringen, als die Währung zu schwächen.

  • Fehler sind nützlich – aber nur, wenn man sie schnell findet.

  • Gute, ja kompetente Ökonomen sind wahrhaft seltene Vögel.

  • Ich möchte lieber ungefähr Recht als präzise Unrecht haben.

  • Kapitalanlage besteht darin, die Erträge eines Vermögensgegenstands während seiner Laufzeit vorherzusagen. Spekulation besteht darin, die Psychologie des Marktes vorherzusagen.

  • Wenn sich die Fakten ändern, ändere ich meine Meinung.

Börsenweisheiten von Josef Ackermann

  • Wir müssen wohl den Preis für unsere Fehler zahlen.

Börsenweisheiten von Karl Farkas

  • Beim Denken ans Vermögen leidet oft das Denkvermögen.

Börsenweisheiten von Lawrence A. Cunningham

  • Value Investing ist eine Philosophie; keine bloße Ansammlung von Anlageinstrumenten, sondern eine Frage der Einstellung, eine intellektuelle Grundlage.

Börsenweisheiten von Marcus Tullius Cicero

  • Der Staatsdienst muss zum Nutzen derer geführt werden, die ihm anvertraut sind, nicht zum Nutzen derer, denen er anvertraut ist.

  • Die Leute sollen wieder anfangen zu arbeiten, anstatt auf öffentliche Rechnung zu leben.

  • Jeder Mensch kann irren. Im Irrtum verharren, wird jedoch nur der Tor.

  • Keine Festung ist so stark, dass Geld sie nicht einnehmen kann.

  • Sparsamkeit ist die beste Einnahme.

Börsenweisheiten von Mark Twain

  • Banken sind Einrichtungen, von denen man sich Geld leihen kann – vorausgesetzt man kann nachweisen, dass man es nicht braucht.

  • Banker sind Menschen, die dir bei guten Wetter einen Regenschirm leihen, ihn aber zurückfordern sobald es zu regnen beginnt.

  • Für Börsenspekulationen ist der Februar einer der gefährlichsten Monate. Die anderen sind Juli, Januar, September, April, November, Mai, März, Juni, Dezember, August und Oktober.

  • Prognosen sind schwierig, besonders wenn sie die Zukunft betreffen.

  • Von jetzt an werde ich nur soviel ausgeben, wie ich einnehme – und wenn ich mir Geld dafür borgen muss.

Börsenweisheiten von Oscar Wilde

  • Als ich klein war glaubte ich, Geld sei das Wichtigste im Leben. Heute weiß ich, es stimmt.

  • Die Zukunft gehört denen, die Möglichkeiten erkennen, bevor sie offensichtlich werden.

  • Ein guter Anzug und ein maßgeschneidertes Hemd können sogar aus einem Börsianer einen Gentleman machen.

  • Es ist leichter, über Geld zu schreiben, als Geld zu machen.

Börsenweisheiten von Peter Lynch

  • Nur weil eine Aktie fällt, heißt das nicht, dass sie nicht noch weiter fallen kann.

  • Niemand war je in der Lage, die Börse vorherzusagen. Es ist eine totale Zeitverschwendung. In der von Forbes veröffentlichten Hitparade der Reichen der Welt war noch nie ein Börsentiming-Experte vertreten.

  • Sie müssen wissen, wenn sie schief liegen. Dann müssen Sie verkaufen.

  • Wir müssen verstehen, dass unsere Kapitalanlage – immer –auch von einem Unterbewusstsein beeinflusst wird. Nicht der Kopf, sondern der Bauch bestimmt über das Schicksal des Anlegers.

  • Verliebe Dich nie in eine Aktie, bleibe immer aufgeschlossen.

  • Jeder kann Geld mit Aktien verdienen, wenn er nur seine Hausaufgaben macht.

  • Versuchen Sie kein Bottom-Fishing.

  • Die Liste der Eigenschaften, die man als Anleger haben sollte, umfasst Geduld, Selbstvertrauen, gesunden Menschenverstand, Leidensfähigkeit, Offenheit, Hartnäckigkeit, Bescheidenheit, Flexibilität, die Bereitschaft Fehler einzugestehen und die Fähigkeit, allgemeine Panik zu ignorieren.

  • Die Zukunft kann man nicht im Rückspiegel sehen.

  • Man sollte sein Geld in Unternehmen investieren, die auch ein absoluter Vollidiot leiten könnte. Denn irgendwann wird unweigerlich genau das passieren.

  • Man vergisst es manchmal leicht, aber eine Aktie ist kein Lottoschein. Sie ist ein Besitzanteil an einem Unternehmen.

  • Verliebe dich nie in eine Aktie. Bleibe immer aufgeschlossen.

  • Wenn die richtige Aktie gefunden ist, dann ist es nie zu früh und nie zu spät, sie zu kaufen.

  • Wenn Sie schon sonst nichts über Kurs-Gewinn-Verhältnisse wissen, dann sollten Sie wissen, dass Sie Aktien mit hohen KGVs meiden sollten. Ein Unternehmen mit hohem KGV braucht ein unglaubliches Gewinnwachstum, um den hohen Preis zu rechtfertigen.

Börsenweisheiten von Philip A. Fisher

  • An der Börse machen Leute mit Erfahrung eine Menge Geld und Leute mit einer Menge Geld machen Erfahrungen.

  • Es gibt nur gelegentlich einen Grund, um sorgfältig ausgewählte Aktien überhaupt zu verkaufen.

Börsenweisheiten von Philip Caret

  • Es werden mehr Vermögen durch jahrelanges Sitzen auf guten Wertpapieren gemacht als durch ständiges Handeln.

  • Ich habe nicht genug Gefühl dafür, wann ich Bargeld anlegen soll, deshalb ist unser gesamtes Vermögen immer in Aktien angelegt.

  • Wie lange sollten Sie eine Aktie halten? So lange, wie die guten Dinge, die Sie auf das Unternehmen aufmerksam gemacht haben, immer noch da sind.

Börsenweisheiten von Shelby Davis

  • Bärenmärkte machen die Leute reich. Nur erkennen sie es in dem Moment nicht.

  • Großartige Firmen zu einem großartigen Preis gekauft, sollten wie großartige Freunde sein – Du gibst sie nicht einfach jäh auf.

  • William Faulkner (US-amerikanischer Schriftsteller) †

  • Intelligenz ist die Fähigkeit, seine Umgebung zu akzeptieren.

Börsenweisheiten von Sir John Templeton

  • Der einzige Investor, der nicht diversifizieren sollte, ist derjenige der immer 100% richtig liegt.

  • Die besten Schnäppchen sind nicht die Aktien, deren Preise am niedrigsten sind, sondern eher die Aktien mit den niedrigsten Preisen in Relation zu ihrer möglichen Einkommenskraft in zukünftigen Jahren.

  • Die fünf teuersten Worte auf dem Gebiet des Geldanlegens sind: dieses Mal ist alles anders.

  • Es ist unmöglich, überdurchschnittliche Renditen zu erreichen, wenn man nicht anders handelt als die Mehrheit.

  • Aktienpreise schwanken stärker als Aktienwerte.

  • Bullenmärkte werden im Pessimismus geboren; sie wachsen bei Skepsis, reifen im Optimismus und sterben bei Euphorie.

  • Die beste Zeit für die Geldanlage ist dann, wenn man Geld hat. Die Geschichte deutet nämlich darauf hin, dass nicht der Zeitpunkt zählt, sondern die Zeit.

  • Die Zeiten des größten Pessimismus sind die besten Zeiten, um zu kaufen und die Zeiten des äußersten Optimismus sind die besten Zeiten, um zu verkaufen.

  • Investiere in der Zeit des größten Pessimismus.

  • Wer die gleichen Aktien kauft wie alle anderen, hat auch die gleiche Performance.

  • Wer ein Papier für die Hälfte oder ein Viertel des Wertes kauft, geht weniger Risiko ein als jemand, der den vollen Wert bezahlt.

Börsenweisheiten von Sir Winston Churchill

  • Lache nie über die Dummheit der anderen. Sie ist deine Chance.

  • Manche halten den Unternehmer für einen räudigen Wolf, den man totschlagen müsse; andere meinen, er sei eine Kuh, die man ununterbrochen melken könne; nur wenige sehen in ihm ein Pferd, das den Karren zieht.

Börsenweisheiten von Walter Schloss

  • Bevorzuge Aktien vor Anleihen, denn Anleihen limitieren das Gewinnpotenzial und die Inflation beeinträchtigt die Kaufkraft des Kapitals.

  • Bewerte das Unternehmen. Vergiss nicht, dass eine Aktie nicht nur ein Stück Papier ist, sondern einen Anteil an einem Unternehmen verkörpert.

  • Der Preis ist der wichtigste zu beachtende Faktor in Relation zum Wert.

  • Fürchte Dich nicht davor, gegen den Strom zu schwimmen, aber versichere Dich, dass Deine Überlegungen logisch und schlüssig sind. Du kannst nicht völlig sicher sein, aber überprüfe regelmäßig die Prämissen Deiner Annahmen.

  • Habe den Mut, zu Deinen Überzeugungen und zu Deiner Meinung zu stehen.

  • Kaufe nicht aufgrund von Tipps nur für einen schnellen Gewinn. Verkaufe nicht nur wegen schlechter Nachrichten.

  • Lass Dich nicht von Deinen Emotionen leiten. Angst und Gier sind wahrscheinlich die schlimmsten Emotionen, die man im Investmentgeschäft haben kann.

  • Nutze den Buchwert als Ausgangspunkt für die Unternehmensbewertung und versichere Dich, dass die Schulden nicht größer sind als das Eigenkapital.

  • Sei geduldig. Aktien steigen nicht immer sofort.

Börsenweisheiten von Warren Buffet

  • Regel eins lautet: Nie Geld verlieren. Regel zwei lautet: Vergesse nie die Regel Nummer eins.

  • Kaufen Sie billig, verkaufen Sie nie!

  • Kaufe nie eine Aktie, wenn du nicht damit leben kannst, dass sich der Kurs halbiert.

  • Investiere nur in eine Aktie, deren Geschäft du auch verstehst.

  • Nicht der Preis, sondern der Wert einer Anlage ist maßgeblich.

  • Preis ist was du zahlst, Wert ist was du bekommst.

  • Risiko entsteht dann, wenn Anleger nicht wissen, was sie tun.

  • Die Frage, wie man reich wird, ist leicht zu beantworten.

  • Kaufe einen Dollar, aber bezahle nicht mehr als 50 Cent dafür.

  • Value Investing ist simpel, aber nicht einfach.

  • Warum soll ich die zweitbeste Aktie kaufen, wenn ich die beste haben kann?

  • Ich denke nie darüber nach, was die Börse machen wird. Ich weiß nicht, wie man die Börse oder die Zinsen oder die Konjunktur vorhersagen kann. Und ich habe keine Ahnung, ob die Börse in zwei Jahren höher oder tiefer stehen wird.

  • Eine Aktie, die man nicht 10 Jahre zu halten bereit ist, darf man auch nicht 10 Minuten besitzen.

  • Ich denke nicht darüber nach, ob ein Markt nach oben oder nach unten geht. Ich kümmere mich nur darum, ob ich ein Unternehmen zu einem akzeptablen Preis kaufen kann. Ich sehe mich nicht als Teil eines Bullenmarkts, sondern als Teilhaber an wunderbaren Firmen. Ich muss zu einem Preis kaufen, der mich glücklich macht.

  • Wenn jemand gute Aktien hat, wäre er verrückt, wenn er nur wegen eines Kursrückschlags verkaufen würde. Ich suche Unternehmen, die ich verstehe und von deren Zukunftsaussichten überzeugt bin.

  • Glücklicherweise gibt es mehrere Wege, die zum Finanzhimmel führen.

  • Investieren ist kein Spiel, in dem derjenige mit einem IQ von 160 diejenigen mit einem IQ von 130 schlägt. Vernunft ist wesentlich.

  • Reich wird, wer in Unternehmen investiert, die weniger kosten, als sie wert sind. Ich versuche nie, mit Aktien Geld zu verdienen.

  • Ich kaufe in der Überzeugung, dass die Börse am nächsten Tag auch für fünf Jahre schließen könnte.

  • Es ist besser ungefähr recht zu haben, als sich tödlich zu irren.

  • Es herrscht Klassenkampf, meine Klasse gewinnt, aber das sollte sie nicht.

  • Die meisten Leute interessieren sich für Aktien, wenn alle anderen es tun. Die beste Zeit ist aber, wenn sich niemand für Aktien interessiert.

  • Es ist schmerzlich auf soviel Geld zu sitzen. Aber noch schmerzlicher ist es, etwas Dummes damit anzustellen.

  • Zeit ist der Freund von wunderbaren Unternehmen und der Feind von mittelmäßigen Unternehmen.

  • Man sollte nur in Firmen investieren, die auch ein absoluter Vollidiot leiten kann, denn eines Tages wird genau das passieren!

  • Wenn die Geschichte alle Antworten lieferte, würde sich die Forbes-400-Liste der Reichsten der Welt aus Bibliothekaren zusammensetzen.

  • Der dümmste Grund eine Aktie zu kaufen, ist, weil sie steigt.

  • Solange unsere Investments in jedem Jahr 15 Prozent zulegen, mache ich mir um Quartalszahlen keine Sorgen.

  • Wer keine Fehler macht, hat es sich nur zu einfach gemacht.

  • Der erste Test, wie gut das Management ist, besteht in einer hohen Eigenkapitalrendite.

  • Die Zukunft ist niemals klar: Schon für ein bisschen Gewissheit muss man einen hohen Preis zahlen. Unsicherheit ist deshalb der Freund von Langfrist-Investoren.

  • Wie erkennt man, wann man am besten Aktien kauft: „Die Tatsache, dass Leute gierig, ängstlich und töricht sind, lässt sich sehr wohl voraussehen. Nicht jedoch in welcher Reihenfolge.

  • Wer sich nach den Tipps von Brokern richtet, kann auch einen Friseur fragen, ob er einen neuen Haarschnitt empfiehlt.

  • Betrachten Sie die Schwankungen des Aktienmarktes als Ihren Freund und nicht als Ihren Feind. Profitieren Sie von der Torheit Anderer, statt an ihr teilzunehmen.

  • Konzentrieren Sie Ihre Investments. Wenn Sie über einen Harem mit vierzig Frauen verfügen, lernen Sie keine richtig kennen.

  • Wenn die Preise nicht stimmen, muss man warten. Wer jünger ist als 90, wird noch genügend gute Gelegenheiten im Leben finden – und wer älter ist, ist ohnehin ein Glückspilz.

  • Eine Meinungsumfrage ersetzt nicht das selbständige Denken.

  • Wer Angst vor Fehlern hat, kann keine Entscheidungen treffen.

  • Beurteile deinen Anlageerfolg nach dem Unternehmenswert, nicht nach dem Börsenwert.

  • Breite Diversifikation ist nur dann nötig, wenn Investoren ihr Handwerk nicht verstehen.

  • Bringe so viel Mut und Überzeugung auf, dass du zumindest 10 Prozent deines Kapitals in eine Geldanlage stecken kannst.

  • Cash ist immer eine wichtige Reserve, um investieren zu können, wenn andere verkaufen müssen.

  • Das eine Unternehmen braucht eine Menge Kapital, um zu wachsen, das andere nicht. Das ist ein großer Unterschied.

  • Das Problem bei Rohstoffen ist, dass du darauf wettest, dass jemand anderes in einem halben Jahr mehr dafür bezahlen will. Der Rohstoff selbst bringt dir nichts. Etwas zu kaufen und darauf zu hoffen, dass die jemand in zwei Jahren mehr dafür bezahlt, ist etwas komplett anderes, als etwas zu kaufen, von dem du in Zukunft ein Einkommen erwartest.

  • Das Wichtigste für einen Investor ist nicht der Intellekt sondern das Temperament. Dein Temperament sollte so sein, dass Du weder große Freude empfindest, wenn Du mit der Masse läufst, und ebenso wenig, wenn Du gegen den Strom schwimmst.

  • Wenn ein Unternehmen gut läuft, wird die Aktie letztendlich folgen.

  • Seien Sie ängstlich, wenn die Welt gierig ist und seien Sie gierig, wenn die Welt ängstlich ist.

  • Es ist bei weitem besser, ein herausragendes Unternehmen zu einem anständigen Preis zu kaufen, als ein anständiges Unternehmen zu einem herausragenden Preis.

  • Deine Anlagestrategie darf nicht von übergeordneten Marktbewegungen abhängen. Konzentriere dich darauf, ein Portfolio mit soliden Unternehmen zusammenzustellen, die sich aller Voraussicht nach unabhängig vom Markt positiv entwickeln werden.

  • Denke nicht in Kursbewegungen, denke in Geschäftsergebnissen.

  • Der größte Fehler, den Anleger machen können, liegt darin, Kauf- oder Verkaufsentscheidungen von den aktuellen Schlagzeilen abhängig zu machen.

  • Der Schlüssel zum erfolgreichen Investieren liegt nicht in der Frage, wie sehr eine Industrie die Gesellschaft beeinflusst oder ob sie wachsen wird, sondern darin, herauszufinden ob ein bestimmtes Unternehmen einen Wettbewerbsvorteil hat, und wenn ja, wie lange dieser anhalten wird.

  • Die Börse ist ein Orientierungspunkt, ob Investoren zu Dummheiten bereit sind. Wenn wir Aktien kaufen, investieren wir in Unternehmen.

  • Die Börse ist nur der Marktplatz, die Wertschöpfung findet im Unternehmen statt.

  • Die Disziplin eines Value-Investors liegt darin, ein hervorragendes Unternehmen mit einem fähigen Management und guten Perspektiven zu finden – und auf den richtigen Einstiegskurs warten zu können.

  • Die Moderne Portfoliotheorie lehrt einen, mittelmäßig zu sein. Meiner Meinung nach versteht sich jedoch schon fast jeder Fünftklässler aufs Mittelmaß.

  • Die Wall Street ist der einzige Ort, an dem Leute mit dem Rolls Royce vorfahren, um sich Ratschläge von Leuten geben zu lassen, die mit der U-Bahn gekommen sind.

  • Die Wall Street verdient ihr Geld mit hektischer Betriebsamkeit. Verdienen Sie Ihr Geld lieber in Ruhe.

  • Du brauchst nicht jede Aktie kaufen. Wenn Du sie nicht verstehst, lass es sein. Es gibt tausende Aktien, such eine andere.

  • Erfolgreiches Investieren benötigt Zeit, Disziplin und Geduld. Unabhängig davon, wie groß Dein Talent oder Deine Anstrengungen sind, einige Dinge brauchen einfach Zeit: Man kann kein Kind in einem Monat bekommen, indem man neun Frauen schwängert.

  • Es ist besser, ein hervorragendes Unternehmen zu einem guten Preis zu kaufen, als ein gutes Unternehmen zu einem hervorragenden Preis.

  • Es ist leicht, den Absatz anzukurbeln, indem man die Preise senkt – aber schwer, sie danach wieder anzuheben.

  • Fügen Sie ein Portfolio von Unternehmen zusammen, deren summierte Gewinne über die Jahre steigen und der Marktwert Ihres Portfolios wird dies ebenfalls tun.

  • Für jede Spekulationsblase liegt schon eine Nadel bereit. Jedes Mal, wenn es bumm macht, gibt es wieder ein paar Anleger, die eine alte Lektion neu lernen müssen.

  • Gelegenheiten kommen unregelmäßig. Wenn es gerade Gold regnet, stell einen Eimer vor die Tür und keinen Fingerhut.

  • Gold wird aus dem Boden geholt – in Afrika oder irgendwo sonst. Dann schmelzen wir es ein, graben ein neues Loch, vergraben es wieder und bezahlen Leute, um dieses Loch zu bewachen. Es ergibt keinen Sinn. Jeder, der uns vom Mars aus beobachten würde, würde nur den Kopf schütteln.

  • Große Anlagemöglichkeiten kommen immer dann, wenn hervorragende Unternehmen vorübergehend in schwieriges Fahrwasser geraten und deshalb unterbewertet werden.

  • Ich kann mich nicht daran erinnern, dass ich mich je für oder gegen einen Zukauf aufgrund von Makrofaktoren entschieden habe.

  • Ich kaufe gern, wenn die Kurse fallen. Und je stärker sie fallen, desto mehr kaufe ich.

  • Ich versuche nie, mit Aktien Geld zu verdienen. Ich kaufe in der Überzeugung, dass die Börse am nächsten Tag auch für fünf Jahre schließen könnte.

  • Ihr Ziel als Investor sollte es einfach sein, zu einem vernünftigen Preis einen Teil eines leicht verständlichen Geschäfts zu kaufen, dessen Gewinne in fünf, zehn und zwanzig Jahren nahezu sicher erheblich höher ausfallen werden als heute.

  • Investoren sollten sich nicht zu viele Gedanken um volkswirtschaftliche Daten machen. Sie sollten sich einfach in ein gutes Unternehmen einkaufen und alles andere für zehn Jahre vergessen.

  • John Maynard Keynes hat im Grunde gesagt: „Versuche nicht herauszufinden, was der Markt tut. Such dir ein Unternehmen heraus, das du verstehst, und konzentriere dich darauf“.

  • Kaufe billig, verkaufe nie.

  • Kaufe keine Aktien, beteilige dich an einem Unternehmen. Spekuliere nicht, investiere!

  • Kaufe, wenn Angst herrscht, verkaufe, wenn die Gier die Oberhand gewinnt.

  • Keine andere Maßnahmen nützt Aktionären so viel Aktienrückkäufe. Sofern das Unternehmen über ausreichend Liquidität für das operative Geschäft verfügt und die Aktie mit einem nennenswerten Abschlag auf den inneren Wert notiert – konservativ gerechnet.

  • Kurseinbrüche sind Kaufgelegenheiten, keine Verkaufsgelegenheiten. Denn bei Panik werden auch gute und solide Unternehmen ausverkauft.

  • Mache es einfach, nicht kompliziert: suche Unternehmen mit nachvollziehbaren Geschäftsmodellen aus, die Bestand haben werden.

  • Man braucht 20 Jahre, um sich einen guten Ruf aufzubauen, und nur 5 Minuten, um ihn zu verlieren. Wer das beherzigt, handelt bewusster.

  • Meide Branchen im Umbruch. Investiere in traditionsreiche Unternehmen aus defensiven Branchen mit Potenzial.

  • Mit schlechten Leuten macht man keine guten Geschäfte.

  • Per se ist ein Staatsdefizit nichts Furchterregendes. Solange ein Defizit nicht über einen längeren Zeitraum schneller ansteigt, als die Wirtschaft wächst, ist es wenig bedrohlich.

  • Sei niemals abhängig von einem einzigen Einkommen. Investiere, um dir eine zweite Einkommensquelle zu schaffen.

  • Sobald bei einem schwierigen Unternehmen ein Problem gelöst ist, taucht das nächste auf – in der Küche ist niemals nur eine Küchenschabe.

  • Um außergewöhnliche Ergebnisse zu erzielen, muss man nichts Außergewöhnliches tun.

  • Vor langer Zeit hat mir Ben Graham beigebracht, dass ‚der Preis das ist, was Du zahlst, und der Wert das ist, was Du bekommst‘. Ob wir über Socken oder über Aktien reden: Ich mag es, Dinge zu kaufen, wenn sie heruntergesetzt sind.

  • Warum nicht Geld in einer Firma anlegen, die man mag? Mae West sagte: ‚Zuviel des Guten kann wunderbar sein‘.

  • Wenn man für Geldanlagen höhere Mathematik oder Algebra bräuchte, würde ich heute noch Zeitungen austragen.

  • Wenn Prinzipien nicht mehr taugen, ändert man sie.

  • Wenn wir Anteile an hervorragenden Unternehmen mit hervorragenden Managements haben, ist unsere favorisierte Haltedauer unendlich.

  • Wenn wir in eine Firma investieren, dann liegt es nicht in erster Linie an den Zahlen. Es liegt daran, dass ich eine Idee habe, wie das Unternehmen in fünf oder zehn Jahren aussieht.

  • Worauf es für die meisten Menschen beim Investieren ankommt, ist nicht, wie viel sie wissen, sondern wie realistisch sie definieren, was sie nicht wissen. Ein Investor muss nur ganz wenige Dinge richtig machen, solange er große Fehler vermeidet.