Erfahrungen/Meinungen

Notgroschen – Freitag der 13.

auto_kosten

Was ich euch jetzt schreibe, liest sich sicherlich wie frei erfunden. Tatsächlich ist es jedoch genau so passiert.

Erst letzte Woche Dienstag habe ich einen Beitrag über „Notgroschen – ein Must-have“ veröffentlich. Ein Notgroschen ist unabdingbar wenn es darum geht, unvorhersehbare Rechnungen zu bezahlen.

Wie es der Teufel so will, leuchtete am Freitagmorgen (Freitag der 13.!) auf meinem Weg zur Arbeit in meinem Auto ein Symbol, dass irgendwie nach Motor aussah. Bei der nächsten Möglichkeit bin ich rechts rangefahren, um im Handbuch zu blättern: Abgasstörung – Fachwerkstatt aufsuchen. Super.

Direkt am Freitag bin ich dann auch zu einer Fachwerkstatt gefahren und diese hat dann auch direkt mit einem Notebook die Fehlerkonsole des Autos ausgelesen und sich den Motorraum angeguckt:
Steuerkette und Turbolader scheinen nicht mehr richtig zu laufen. Zusätzlich hat ein Nager Kabel angefressen. Beides scheint aber nicht zusammenzuhängen. Was genau die Ursache ist, muss nochmal gründlicher analysiert werden. Meine erste Internetrecherche nach „Steuerkette und Turbolader wechseln“ ergab eine 4-stellige Summe. Super.

Ich musste jedoch auch direkt schmunzeln. Ist heute nicht Freitag der 13. und habe ich nicht erst vor ein paar Tagen etwas zum Notgroschen geschrieben? Es gibt Dinge, die kann man sich nicht ausdenken.

Ein Auto kostet Geld. Das sollte man sich immer wieder bewusst machen. Gerade wenn man ein Auto hat und darauf angewiesen ist, macht ein Notgroschen sehr viel Sinn.  Bis zur finalen Analyse kann ich jedoch ruhig schlafen, denn mit einem Notgroschen sind genau solche Kosten abgedeckt. Natürlich ärgert man sich über die anstehenden Kosten, jedoch hat man mit einem Notgroschen vorgesorgt.

Also: Ein Notgroschen ist ein Must-have. Auch wenn ihr denkt, dass ihr diesen doch seit Jahren nicht gebraucht habt und auch vllt. so immer gut zurecht gekommen seid.
Irgendwann kommt ein Freitag der 13. und ihr seid froh, einen Notgroschen zu haben.
Zum Glück habe ich einen.

1 Kommentar

  1. Hallo Daniel! Cooler Artikel! Leider benötigt man tatsächlich meist dann den Notgroschen, wenn man am wenigsten damit rechnet! Ich selbst habe kein Auto, so dass in dem Bereich schon mal keine Kosten anfallen können 😉 Um ehrlich zu sein, investiere ich jedoch monatlich fast alles, was geht, weil ich die finanzielle Freiheit vor Augen habe. Mir sind materielle Dinge nicht so wichtig, Freiheit und Freizeit aber schon. Oft investiere ich monatlich schon fast zu viel und muss mich dann immer etwas bremsen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.