Erfahrungen/Meinungen

Was hindert uns am Sparen?

Sparen könnte eigentlich so einfach sein. Schließlich bräuchte man eigentlich zum Leben nur ein Dach über den Kopf, Nahrung, Hygieneartikel, Wärme, etc.

Braucht man wirklich das neueste Smartphone mit einer Allnet Flat und zig GB LTE? Müssen es immer die neuesten Trends aus der Kleidungsbranche sein? Bringt dir der tägliche „Coffee to go“ wirklich einen Mehrwert? Muss es immer ein Neuwagen mit den meisten PS sein?

Wahrscheinlich nicht.

Doch was hindert uns eigentlich zu Sparen?

Der rbb ist dem auf dem Grund gegangen und hat dies in einem Video dargestellt:

http://www.ardmediathek.de/tv/was/Was-hindert-uns-am-Sparen/rbb-Fernsehen/Video?bcastId=3914816&documentId=33176876

Ich persönlich bin irgendwie in den letzten Monaten resistent gegenüber Konsum und Rabatten geworden. Ein Geschäft mit großen „SALE“-Schildern schreckt mich eher ab.  Lieber kaufe bewusster etwas teurere Artikel, die dann auch länger halten. Mein Konsum wird so automatisch eingeschränkt.

Falls ich doch einmal ins Grübeln kommen sollte, ob ich nicht Ding xy benötige, stelle ich mir folgende Fragen:

  • Macht mich der Kauf langfristig glücklich?
  • Bringt der Gegenstand einen Mehrwert in meinen Leben?
  • Dankt mir mein ich in 5 Jahren über den Kauf? Oder habe ich dadurch ein Investment verpasst?
  • Erreiche ich mit dem Kauf noch mein gesetztes Jahresziel?

 

Wie macht ihr das? Wie schafft ihr es, nicht unnötige Dinge zu kaufen?

Habt ihr spezielle Techniken?

Auf eure Antworten bin ich gespannt 🙂

 

Beste Grüße,

Daniel

2 Kommentare

  1. Hallo Daniel,

    wie mache ich das?
    Eigentlich inzwischen unbewusst. In jüngeren Jahren habe ich mir auch alles mögliche gekauft, weil ich es haben wollte und dachte, ich würde die Sachen brauchen. Mit der Zeit hat sich immer mehr angesammelt und irgendwann begann mich das ganze Zeugs einfach zu nerven. Ich fing an auszumisten und begann mir Gedanken zu machen, was ich brauche und was Luxus ist.

    Einfaches Beispiel: Vor zwei Jahren gab mein Handy seinen Geist auf. Da stellte sich die Frage, ob ich ein Smartphone brauche und falls ja welches? Nun telefoniere ich nicht viel, aber WhatsUp etc. machen ein Smartphone fast schon zur Pflicht. Ich liebäugelte mit einem IPhone, aber selbst das Vorläufermodell kostete noch über 500 €, für ein Gerät, das ich kaum nutze. Letztendlich landete ich bei einem Samsung Galaxy IIIS im Sonderangebot. Ich habe das seit 2 Jahren und kann alles damit machen. Ich vermisse nichts. Mein Vertrag läuft über DeutschlandSim (Drillisch) für 2,95 €/Monat und langt locker.

    Ich bin jetzt mit Sicherheit kein Frugalist, wäge aber inzwischen ab, was ich brauche und was nicht. Gönne mir auch mal was, aber eben mit Augenmaß.

  2. Daniel

    Hallo Alexander,
    mich hat auch irgendwann das ganze Zeug genervt und irgendwann hat es dann Klick gemacht und ich kaufte nicht mehr jeden Kram.
    Ein Handyvertrag ist ein gutes Beispiel. Viele haben für 30-40€ einen Handytarif, da ja das Handy dann nichts kostet. Wenn man dann aber die Kosten über die ganze Vertragslaufzeit zusammenrechnet, kommt einiges zusammen. Viele vergessen dann auch den 24-Monats-Vertrag zu kündigen und zack läuft der Vertrag weiter.

    Zugegeben – ich musste erst googeln, was ein Frugalist ist – wieder etwas gelernt 🙂

    Beste Grüße,
    Daniel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.